Dienstag, 31. März 2015

Wiener Blut

Unter dem Motto "Wiener Blut" lud ZeitenTANZ zu einem Ball in den historischen Spiegelsaal der Tanzschule Hernals. Die Entscheidung, in welcher Kleidung wir dort - im wahrsten Sinne des Wortes - auftanzen sollten, fiel uns diesmal wirklich nicht leicht, immerhin waren alle Epochen des 19. Jahrhunderts willkommen. Nach einigem hin und her entschieden wir uns doch für die Gründerzeit - endlich wieder eine Gelegenheit im Nürchen rumzulaufen und sogar zu tanzen!

Genäht habe ich mir für den Ballabend nichts Neues; mein geliebtes Weltreisenürchen durfte nochmals zum Einsatz kommen. Im nachhinein betrachtet hätte das Nähen eines neuen Nürchens wahrscheinlich gleich viel Zeit erfordert wie dieses Kleid aufzubügeln. Unglaublich wie viele Falten auf dem blauen Ungetüm zu finden sind! ;-)









Weitere Fotos gibt es in Kürze auf unserer Website www.kleidertruhe.at!

Sonntag, 29. März 2015

Ein schnelles Strickprojekt

Bei unserem letzten Wien-Wochenende haben Eva und ich dem Wollcafé "Laniato" wieder einen ausgedehnten Besuch abgestattet. Wir haben dort einige Stunden gesessen, gemütlich gestrickt, mit anderen Strickwütigen getratscht, Kaffee getrunken und - ganz nebenbei - einen Einkaufskorb mit Wollknäuel in traumhaft schöner Qualität gefüllt. So lässt es sich Shoppen ;-)





Einer der roten Schurwollknäuel wurde auch gleich auf Stricknadeln befördert und zu einer Haube verwandelt. Die Anleitung für die Mütze "Blue Star" stammt aus dem Buch "Die 100 schönsten Mützen und Schals" von Topp; allerdings um ein paar Reihen reduziert und somit eng anliegend, damit die Haube auch unter dem Fahrradhelm gut Platz hat.






Die super-flauschige Yak Merino & Baby Alpaka-Wolle auf dem ersten Foto hängt teilweise übrigens auch schon auf Stricknadeln. Bis daraus etwas vorzeigbares entstanden ist, könnte es aber noch ein Weilchen dauern ;-)

Samstag, 10. Januar 2015

Wörthersee Sonntagstracht

Neben all den alltäglichen und historischen Nähprojekten wanderten im vergangenen Jahr auch einige trachtige Stücke über meinen Nähtisch. Walter bekam von mir einen Kärntner Anzug (Fotos folgen sobald er sich kooperativ genug für Fotos zeigt... *zwinker*) und ich hab mir passend zu "meinem Kärntner" eine Kärntner Tracht genäht: die "Wörthersee Sonntagstracht" mit Oberteil und Schürze aus Seide und Kittel aus schwarzer Wolle.
Wie bei allen Kärntner Seentrachten ist der Ausschnitt eckig, im Rückenteil in V-Form und wird von schwarzen Samtbändern umrahmt. Geschlossen wird die Tracht mit schwarzen geschliffenen Glasknöpfen. Ursprünglich wollte ich mir die Tracht mit roten Seidenstoffen nähen, aber irgendwie waren im Kärntner Heimatwerk die blauen Seidenstoffe zu verführerisch...









Was mir noch fehlt ist die "richtige" Bluse. Zur Wörtherseetracht gehört eine aufwändige Bluse mit Froschgoscherln am Ausschnitt, die die Wörtherseewellen symbolisieren sollen, und blaue Smokarbeiten an den Schultern! Hört sich irgendwie nach einem neuen Langzeitprojekt an ;-)

Montag, 5. Januar 2015

Die neuesten Winterprojekte

Immer wieder sorgt die Winterzeit für einen Zuwachs an Alltagsmode. Auch diesen Winter habe ich wieder ein paar Nähprojekte geschafft, die ich Euch gerne zeigen möchte.
Aber keine Angst - Fotos von zahlreichen Baumwolljersey-Shirts u.dgl. erspare ich Euch :-)

Unter anderem hängt in meinem Kleiderschrank ein neues graues Trägerkleid mit blauen, braunen und grauen Streifen nach dem Schnittmuster "Ferrara" aus der Ottobre 2/2011.






Passend dazu eine kurze Wickeljacke aus braun-grauem Doubleface-Wollstoff nach dem Schnittmuster "Warmly Wrapped" aus der Ottobre 5/2012.




Donnerstag, 1. Januar 2015

Kuscheljacke

Nach kleineren Strickereien wie meinen Armstulpen, einigen Patschen und meinem Reticule kann ich nun endlich ein großes Strickprojekt präsentieren. Die kuschlige Jacke mit Ajourblenden entstand nach der Strickschrift aus der Zeitschrift "Lana Grossa Filati Classici Nr.1; Modell Nr. 2" von Februar 2012; auch das verwendete Schlauchgarn "Cotofine" stammt von Lana Grossa. Von der Qualität bin ich unheimlich begeistert. Nicht nur das Stricken war lustig; mit dem hohen Baumwollanteil ist die Jacke auch richtig angenehm zu tragen. Glücklicherweise habe ich noch ein paar Knäuel übrig; wollen wir hoffen, dass mir hellblaue Strickaccessoires nicht zu bunt werden ;-)







Während der Weihnachtsfeiertage kam die kuschlige Jacke schon mehrfach zum Einsatz. Vor allem früh morgens - wenn Klagenfurt dicht mit Nebel bedeckt ist und nur wenige Jogger am Radweg unterwegs sind - spaziere ich gerne den Lendkanal entlang und genieße die "mystische Nebelstimmung"...





Dienstag, 30. Dezember 2014

Ein kleiner Weihnachtsrückblick

Statt bei meiner Familie verbrachten Walter und ich die Weihnachtsfeiertage erstmals bei Walters Mama in Klagenfurt. Natürlich war klar, dass ich den Trubel der Großfamilie mit all den Traditionen, die über die letzten Jahrzehnte angesammelt wurden, vermissen würde. Andererseits freute ich mich aber auch irgendwie auf ein neues Weihnachtsfest mit neuen Traditionen. Zum Beispiel konnte ich den alten Christbaumschmuck von Walters Familie aus der staubigen Kiste befreien und die zarten Glaskugeln aus den 60er und 70er Jahren endlich wieder ihrer Bestimmung zuführen.






Für weitere Retrostimmung sorgte eine Weihnachtsschallplatte, die auch schon ein paar Jahrzehnte auf ihren Vinylrillen hat :-)





Neue Traditionen erfordern neue Outfits - also habe ich mir für den Weihnachtsabend ein Kleid im Stil der 50er Jahre genäht. Das Schnittmuster für das Prinzeßkleid stammt aus der Zeitschrift "Burda Vintage - Die fantastischen Fifties"; das Originalschnittmuster ist in der Burda von Dezember 1957 zu finden. Der verwendete Stoff ist dunkelblauer Wollstoff; für ein wenig Farbe sorgen dunkelrote Samtbänder an Saum, Ausschnitt und Ärmellänge und ein Gürtel aus karierter Wolle.





Hoffentlich konntet Ihr auch gemütliche Weihnachtstage genießen?! Auf alle Fälle wünsche ich Euch einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir sehen bzw. lesen uns 2015 :-)

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Herbstlicher Wollrock

Stapelweise türmen sich verschiedenste Stoffe in meinem Stofflager; und trotzdem hatte ich vor unserem letzten Nähkränzchen tatsächlich NICHTS zum Nähen! Jedenfalls nicht für Alltagsmode. Also wurden meine Vorräte für alltägliche Nähprojekte wieder aufgefüllt. Wollstoffe, Baumwolljersey, Futterstoffe, "moderner" Nähkram wie Reißverschlüsse, usw. usw. usw.
Anschließend wurde einer der Wollstoffe gleich zum kurzen Rock vernäht; nach dem Schnittmuster "Samt- oder Wollstoffrock Norma" aus der Ottobre Herbst/Winter 5/2010. Ein unglaublich schnelles Nähprojekt; vielleicht sollte ich viel öfter kurze Röcke nähen bzw. tragen :-)



Samstag, 27. September 2014

Quiltbericht: London 2012

Und gleich das nächste Feld auf unserem Lebensquilt ist fertig und zeigt... naja... ich hoffe doch, dass es erkennbar ist, ODER??!?




Gleich zweimal durfte ich 2012 auf meine geliebte Insel reisen. Im Juni erlebten Eva und ich die regenintensivste Reise auf den Spuren von Jane Austen; und im Oktober entführten wir unsere Männer zu einem ganz gewöhnlichen Sightseeing-Urlaub nach London: Tower of London, Madame Tussauds, 221B Baker Street, Buckingham Palace, mit Sightseeing-Bus UND -Boot sind wir natürlich gefahren, Wohnhäuser von Jane Austens Bruder (lagen ganz zufällig auf unserem Weg durch die Stadt...), das eine oder andere Pub wurde besucht, usw. usw. usw.! Kein Wunder, dass wir nach dem Wochenende so fertig waren ;-)





BRRRR, DA WAR ES ECHT KALT...

... deswegen haben wir uns bei einer kleinen Shoppingtour
mit wärmenden Accessoires ausgestattet. Naja, nicht alle von uns ;-)



Nun würde ich gern weitermachen und gleich das nächste Feld benähen; und zwar mit unserem diesjährigen Radurlaub von Tarvis nach Grado/Triest, aber mir will einfach nichts einfallen, was ich von Grado oder Triest auf unseren Quilt nähen könnte?! Vielleicht hat einer von Euch eine Idee? Und in Zukunft werden einfach nur noch Urlaubsziele angesteuert, die auch "nähbar" sind ;-)

Freitag, 26. September 2014

Quiltbericht: Bad Blumau

Mit dem Herbstbeginn kehrt im Nähzimmer endlich wieder ein wenig Ruhe ein. Die meisten Veranstaltungen sind für heuer vorbei und die zugehörigen Nähprojekte so gut wie abgeschlossen. Damit bleibt auch wieder Zeit zum Nähen von Alltagsmode, für Patchworkprojekte und auch endlich wieder Zeit unseren Lebensquilt mit weiteren Erinnerungen zu benähen!

Das nächste Randfeld auf unserem Lebensquilt zeigt eine bunte Säule und steht für die Hundertwasser Therme in Bad Blumau:




Das bunte Hotel Rogner Bad Blumau ist schon seit Jahren ein ganz besonderer Platz zum Entspannen und Genießen für uns. Thermalbecken mit kuschligen 36°C und Unterwassermusik, gemütliche Kuschelliegen, ein unglaubliches kulinarisches Angebot (noch dazu mit regionalen und saisonalen Produkten!), eine wunderschöne Umgebung zum Spazieren und Radfahren - einfach perfekt! Noch dazu ist die Hundertwasser Therme nur etwa 70km von Graz entfernt und daher ein perfektes Ziel für eine Fahrradtour. Im Thermalwasser lassen sich auch ganz hervorragend durch die Anreise entstandene Muskelkater auskurieren ;-)



Bei unserer Fahrradroute über Bad Radkersburg (ca. 170km) war ich über
den Anblick der bunten Säulen noch vieeeeeeel glücklicher als sonst ;-)






Spätestens nach unserem Aufenthalt im Jänner ist mir die Therme noch mehr ans Herz gewachsen; immerhin hat mir Walter nach einem perfekten Entspannungstag dort einen Heiratsantrag gemacht ♥




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...