Cocktailschürze 1957

Für eine weitere Retro-Woche auf meinem Rezepteblog hat mir noch die passende Schürze gefehlt. In der Zeitschrift "Schwabe - Der neue Schnitt" von Juni 1957 habe ich die Schnittmuster für vier herrlich kitschige Cocktailschürzen gefunden, die "man auch ruhig anbehalten kann, wenn Gäste kommen." :-)





Aus violett gestreifter Baumwolle und weißer Baumwollspitze habe ich mir dieses süße Schürzchen genäht. Das verwendete Schnittmuster ist Nr. 2150 (Bogen B, Schnitt Nr. 3).







Meine zweite Retro-Woche mit sieben Rezepten aus den 50er und 60er Jahren startet morgen auf meinem Blog www.backebackekuchen.com!



Kommentare

  1. Süüüss, kitschig und praktisch!!! Was will man mehr?? ;-)
    lg
    eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was will man mehr? Das passende Essen zur Schürze!!! ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  2. Toll! Eine 50er-Jahre-Streifenschürze! Und wegen des letzten Bildes hab ich jetzt Lust auf einen Erdbeer-Milchshake... *sabber*

    LG
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abwarten, vielleicht gibt es bald das passende Rezept auf meinem Blog ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  3. Da fehlt Stärke! Also wirklich, wenn Gäste kommen, muss die Schürze STEHEN! :D
    Gibt es dann auch einen Käseigel? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, Du hast recht - eine knittrige Schürze geht ja gar nicht!!! ICH GELOBE BESSERUNG ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      P.S. Käseigel gab es schon bei meiner letzten Retro-Woche --> http://www.backebackekuchen.com/2011/11/kaseigel.html

      Löschen
    2. Dann vielleicht Kalter Hund? :D Oder Russisch Ei? Wir haben noch ein schönes Kochbuch aus den 50ern, da sind wunderbare und vor allem TOTAL diätische Rezepte drin. *ggg*

      Löschen
    3. Meine Retro-Woche ist bereits fertig gekocht. Lass Dich überraschen!!!

      Alle Rezepte aus den 50ern sind so schön diätisch. Das is ja das feine ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen
  4. Antworten
    1. Danke Dir! Süße Schürzen mag ich eben ;-)

      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen