Dienstag, 29. Oktober 2013

Quiltbericht: Waldheimat 2010

Weil ich gerade so in Applizier-Stimmung bin, gleich das nächste Feld auf unserem Lebensquilt. Für Urlaube bzw. Ausflugsziele in der Steiermark sind die kleineren Randfelder reserviert. Das erste halbe Feld zeigt "Roseggers Waldheimat", wo wir im Sommer 2010 unseren Wanderurlaub verbracht haben. Nachdem eine Applikation von Roseggers Waldschule sicher nicht erkennbar gewesen wäre, gibt es als Applikation einen kleinen Wald:





Neben einigen schönen Wanderungen konnten wir Geburtshaus, Waldschule und Landhaus von Peter Rosegger besuchen. Und wie immer gibt es auch von diesem Urlaub ein paar Fotos für Euch:





Peter Roseggers Geburtsthaus

Roseggers Waldschule


Auf der Nachhausefahrt machten wir noch einen Umweg über den "grünen See". Die Farben dort sind so unglaublich, dass ich Euch unbedingt ein paar Fotos davon zeigen möchte :-)




Montag, 28. Oktober 2013

Quiltbericht: Friedrichshafen 2009

Und gleich das nächste Feld auf unserem Lebensquilt. In unserem Weihnachtsurlaub 2009 haben wir Walters Studienkollegen in ihrem neuen Zuhause in Friedrichshafen besucht. Dort haben wir Silvester verbracht, eine Schifffahrt nach Konstanz genossen, Meersburg besichtigt und - natürlich - das Zeppelinmuseum besucht. Letzteres wurde auch als Applikation auf dem Quilt verewigt:





Auch von diesem Wochenende am Bodensee wieder ein paar Fotos:


Zeppelinmuseum Friedrichshafen

Was tun in einer nachgebauten Bordkabine eines Zeppelins?
"Kein Fahrticket!" schreien und andere aus dem Zeppelin schmeißen ;-)
(wer den Witz nicht versteht, sollte dringend
mehr Harrison Ford-Filme schauen *zwinker*)

Schifferlfahren am Bodensee

Kalt war´s!!!

Und wie kalt! Sogar Walter hat eine Jacke an!!!!


Sonntag, 27. Oktober 2013

Quiltbericht: Paris 2008

Mit dem Erlebnistag in Stübing haben wir den letzten großen Termin in diesem Jahr hinter uns gelassen. Was bleibt ist ein Rückblick auf schöne Veranstaltungen, neue bzw. nette Bekanntschaften, viele gelungene Nähprojekte - und ZEIT. Plötzlich ertappe ich mich dabei, dass ich an einem Nachmittag ständig darüber nachdenke, ob ich nicht irgendwas hätte tun/nähen/planen müssen?! Richtig freie Freizeit ist bei unserem Hobby eben selten und äußerst ungewöhnlich ;-)

Und so habe ich es nach langer langer langer Zeit endlich wieder einmal geschafft, ein Feld auf unserem Lebensquilt zu benähen:





Die Applikation zeigt den Eiffelturm und erinnert an unser Wochenende in Paris. Und hier noch ein paar Fotos:








Richtig begeistert war/bin ich von Paris aber nicht. Vielleicht weil ich mir die Stadt viel schöner - und vor allem sauberer - vorgestellt habe. Vielleicht, weil ich mir von der französischen Küche viel mehr erwartet habe. Vielleicht liegt es auch daran, dass manche Einwohner nicht unbedingt freundlich sind. Vielleich auch, weil das einzige Museum, das mich wirklich interessiert hatte, gerade an unserem gebuchten Wochenende geschlossen hatte (Merde!).
Aber wer weiß, vielleicht bekommt die "Stadt der Liebe" irgendwann eine zweite Chance - und bei meiner Erwartungshaltung würde mich die Stadt dann wahrscheinlich umhauen ;-)

Montag, 7. Oktober 2013

Erlebnistag im Freilichtmuseum Stübing

Bereits zum vierten Mal waren wir beim Erlebnistag im Freilichtmuseum Stübing zu Gast. Allerdings wollte erstmals das Wetter nicht so richtig mitspielen. Kalte Temperaturen und Dauerregen wurden uns vom Wetterbericht versprochen. Also wurden mehr Wolltücher als üblich eingepackt, die Anzahl an Unterröcken vergrößert, und die historischen Bücher und Magazine zuhause gelassen. Umso größer die Überraschung als vor "unserem" Rauchhaus kein Tisch auf unsere "Ausstellungsstücke" wartete - sondern IM Rauchhaus :-)






Bei netten Besuchern bzw. Gesprächen konnten wir trotz des anddauernden Regens einen wunderschönen Tag in der gemütlichen Stube verbringen. Und nebenbei sogar an unseren Projekten weitersticheln. Während Eva wieder mit "English Paper Piecing" beschäftigt war, habe ich mit einem neuen Kreuzstich-Projekt begonnen: Ein Mustertuch nach einem holländischen Mustertuch um 1750. Die Vorlage dafür stammt aus dem Buch "Alte Mustertücher" von Irmgard Gierl; Rosenheimer Verlagshaus, 1981.





Erstmals konnte ich außerdem mein zauberhaftes Häkeltuch tragen. Das Tuch ist ein Geschenk einer Mama von einem ehemaligen Tageskind!!! Nochmals DANKE DANKE DANKE für dieses wundervolle Geschenk!!!






Weitere Fotos von unserem gemütlichen Tag im Freilichtmuseum gibt es wie immer auf unserer Homepage: Erlebnistag im Freilichtmuseum Stübing

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...